top of page
Search
  • Writer's pictureEleni Ioannidou

Ein neues Lied mit Lyrik von Lope de Vega

Wir freuen uns sehr, heute ein weiteres Lied zum Repertoire des Wettbewerbs hinzuzufügen, und zwar das einzige im Wettbewerb auf Spanisch. Es ist ein Lied des jungen spanischen Komponisten Ramón Gil González „Zagalejo de Perlas“ (Hirtenjunge der Perlen), auf Lyrik des großen spanischen Dichters Félix Lope de Vega Carpio (1562-1635). Der Komponist schrieb das Lied mit dem Untertitel „Villancico“ (Weihnachtslied) im Jahr 2016 und widmete es María Rodríguez Gómez. Hier ist das Lied mit der Sopranistin Aurora Peña Llobregat, begleitet vom Komponiten selbst zu hören.


Das Gedicht „Zagalejo de Perlas“ gehört zur Sammlung „Pastores de Belén. Prosas y versos divinos“ (auf Deutsch: „Hirten von Bethlehem. Eine Weihnachtsgeschichte“, 1614) und der Text lautet wie folgt:

"Zagalejo de perlas

hijo del alba,

¿dónde vais que hace frío

tan de mañana?


Como sois lucero

del alma mía

a traer el día

nacéis primero;

pastor y cordero,

sin choza, y lana,

¿dónde vais que hace frío

tan de mañana?


Perlas en los ojos,

risa en la boca,

las almas provoca

a placer, y enojos,

cabellitos rojos,

boca de grana,

¿dónde vais que hace frío

tan de mañana?"


Die Übersetzung auf Deutsch soll so ungefähr klingen:


Hirtenjunge der Perlen

Sohn der Morgenröte,

Wohin gehst du? Es ist kalt

so früh am Morgen


Du bist der Stern

meiner Seele

der den Tag bringst

Der Erstgeborne;

Hirte und Lamm,

ohne Hütte, und Wolle,

Wohin gehst du? Es ist kalt

so früh am Morgen,


Perlen in den Augen,

Lachen im Mund,

die Seele provoziert

zu Freude und Ärger

die zarte rote Haare,

scharlachroter Mund,

Wohin gehst du? Es ist kalt

so früh am Morgen,


Die dritte Strophe des Gedichts ist nicht Teil des Liedes von Ramón Gil Gonzáles, der das Lied mit einer freien Improvisation "a bocca chiusa" beendet. Der Text der dritten Strophe im Gedicht von Lope de Vega lautet wie folgt:


"¿Qué tenéis que hacer

pastorcito Santo,

madrugando tanto?

Lo dais a entender

aunque vais a ver

disfrazado al alma.

¿Dónde vais que hace frío

tan de mañana?"


Was hast du zu tun

Heiliger Hirte,

um so früh aufzustehen?

du gibst es zu verstehen

obwohl du sehen wirst

der Seele verkleidend,

Wohin gehst du? Es ist kalt

so früh am Morgen.


Hier kann man die Partitur des Liedes lesen:

Zagalejo de Perlas - Ramon Gil Gonzalez
.pdf
Download PDF • 216KB

Einige Worte zum Komponisten:

Ramón Gil González wurde in Madrid in Spanien geboren. Er begann sein Klavierstudium in seiner Heimatstadt bei den Professoren Pilar Valero und Andrés Alén, wo er seinen Abschluss in Musiktheorie und Klavier machte. Zur gleichen Zeit absolvierte Ramón seine Instrumentalausbildung auf Violine und Bratsche bei Professor Victoria Molina und arbeitete im Orchester Camerata Numantina als Geiger, Regieassistent und musikalischer Leiter mit. Als Pianist gab er zahlreiche Recitals als Solist und mit Kammermusikgruppen. Sein derzeitiger Schwerpunkt liegt jedoch auf Vokal- und Chormusik. Er begann als Chorknabe in der Escolanía de la Sagrada Familia unter der Leitung von César M. Sánchez, einem renommierten Lehrer, Gründer vieler Kinderchöre und regelmäßiger Mitarbeiter des Spanischen Nationalorchesters. Dort hatte Ramón die Gelegenheit, mit herausragenden Musikern wie Miguel Ángel Gómez Martínez, Theo Alcántara, Nacho Cano oder Elena Obraztsova zu singen. Er studierte Chorleitung unter anderem bei Marco García de Paz, Stephen Cleobury, Josep Vila i Casañas, Josep Ramón Gil-Tàrrega, Néstor Andrenacci, Johan Duijck, Óscar Gershensohn, Juan Luis Martínez, Alina Orraca. Ramón ist seit 2010 musikalischer Leiter des Chors „Peñas Arriba“ in Madrid und arbeitet als stellvertretender Leiter von Dr. Nuria Fernández im Chor der Universität Carlos III. Seit 2018 ist er der derzeitige Präsident des spanischen Verbandes der Chorleiter (AEDCORO).

Ramón ist der offizielle Pianist von Agrupacoros, Verband der Kinder- und Jugendchöre in Madrid. Am meisten arbeitet er in Chorworkshops mit renommierten Dirigenten wie Panda van Proosdij, Bob Chilcott, Elisenda Carrasco, Albert Alcaraz oder Basilio Astúlez. Er wird häufig als Jurymitglied zu einer Reihe von Chorwettbewerben in Spanien eingeladen. Als Komponist hatte Ramón einige originelle Vokalwerke geschrieben: „Kyrie, eleison“, „Amantmaremar“, „O Magnum Mysterium“, „Zagalejo de Perlas“, „Vívoy“ oder „Madrid se luce por ti“, im Auftrag von „Jesús Maestro“-Chor für den Weihnachtsliederwettbewerb von Madrid im Jahr 2015 (erster Preis). Er arbeitet auch mit anderen Komponisten zusammen, um Lieder für Chöre zu arrangieren. Er nahm als Komponist und Dirigent des Auftragswerks „Tenerife, nuestra Ítaca“ am 25-jährigen Jubiläumskonzert des Camerata Lacunensis-Chores teil. Er wirkte an der musikalischen Vertonung von „Panoptikum / Паноптикум“ der bulgarischen Dramatikerin Martina Novakova mit. Es ist ein multidisziplinäres Stück über die Erinnerung an Objekte und Ramón konnte Hand in Hand mit dem Autor arbeiten, indem er einen Original-Soundtrack für das Stück komponierte und aufführte. Ramón Gil hat einen Abschluss in Industrieelektronik und Automatisierungstechnik von der Polytechnischen Universität Madrid und in Physik von der Spanischen Nationalen Fernuniversität. Derzeit ist er verantwortlicher Ingenieur für den Bereich Hardware im Railway Technology Research Center (CITEF) in Madrid.


Wir bedanken uns vom Herzen an den Komponisten, der uns dieses schöne Lied für die Bewerber frei zu Verfügung gestellt hat. Für weitere Informationen und andere Kompositionen von Ramón Gil González: rgil@live.com



54 views2 comments

2 Comments


Unknown member
Jun 14, 2023

wow, this the very nice song and this singer voice is very nice and I will share this song wiht my all friends and family members thanks for posting this and keep it up.

from:- USA Embroidery Digitizing

Like

Unknown member
Jun 14, 2023

rferere

Like
bottom of page