top of page

Biographien & Programme

27.5.24

11:00

Anna Koehler

Polen

Grzegorz Biegas

Polen

Participants Duo 2024.jpg

Programm

Franz Schubert

Ständchen D 889 "Horch! Horch, die Lerch´" (William Shakespeare)  - 1R


Gioacchino Rossini 

Péchés de vieillesse

Arietta all'antica dedotta dal "O salutaris Hostia“ "Mi lagneró tacendo" (Pietro Metastasio)   - 1R


Franz Liszt 

Oh, quand je dors S 282 (Hugo)  - 1R


Tre Sonetti di Petrarca, S 270

1. Pace non trovo

2. Benedetto sia 'l giorno

3. Vidi in terra angelici costumi


Robert Schumann 

Myrthen, Op.25 

1. Widmung (Rückert)

7. Die Lotosblume (Heine)

20. Weit, weit (Burns/Gerhard)


Hugo Wolf 

Goethe-Lieder

27. Die Spröde

18. Die Bekehrte 

29. Frühling über Jahr 

30. Ganymed 


Edvard Grieg 

Die verschwiegene Nachtigall Op.48 Nr. 4 (W.v. der Vogelweide)

Ein Schwan Op.25 Nr. 2 (H.Ibsen)


Roger Quilter 

Three Shakespeare Songs, Op.6

1. Come Away, Death  - 1R


Richard Strauss 

Drei Lieder der Ophelia, Op.67 (W.Shakespeare / K.J.Simrock)

1. Wie erkenn' ich mein Treulieb

2. Guten Morgen, 's ist Sankt Valentinstag

3. Sie trugen ihn auf der Bahre bloss

Media

Anna Koehler

Sopran

Geburtsjahr:

1998

Die Sopranistin ist am 27. April 1998 in Krakau geboren.

Von 2005 bis 2011 hat sie Klavier an der Musikgrundschule in Krakau studiert. Sie hat an vielen Klavierwettbewerben teilgenommen. Im Jahr 2010 vertrat sie ihre Schule im Konservatorium in Tel Aviv (Israel). Sie hat im Schulchor unter der Leitung von Prof. Monika Bachowska gesungen.

Zwischen 2011 und 2017 hat sie an der Musikhochschule bei Prof. Bożena Dobrowolska Klavier studiert.

Nachdem sie ihre Maturaprüfung bestanden hatte, begann sie ein Bachelor-Gesangsstudium an der Karol-Szymanowski-Musikakademie in Katowice in der Klasse von Prof. Henryka Januszewska – Stańczyk und anschließend ein Master-Gesangsstudium in der Klasse von Dr. Ewa Tracz.

Während ihres Studiums nahm sie an vielen Meisterkursen teil, die unter anderem von Stefania Donzelli, Martina Jankova, Mariusz Kwiecień und Izabela Kłosińska geleitet wurden.

Im Jahr 2022 schloss sie die Akademie mit einem Master-Abschluss in Kunst ab.

Als Solistin nahm sie an vielen Konzerten teil, z. B. mit dem Akademischen Barockorchester und dem Kammerchor der Karol Szymanowski Musikakademie.

Auf einigen Musikfestivals hat sie sowohl klassisches als auch modernes Repertoire aufgeführt, z.B.

Festiwal 7 Kultur: „Norwid i Wyszyński u podnóża Tatr“, Cracovia Sacra, „Spiskie melodie“ und „Pejzaże romantyczne“. Ich gab die Uraufführung von Prof. Anna Zawadzka-Gołosz‘ Komposition „Kiej jo se przełozem“.

Ihr Operndebüt gab sie im Oktober 2022 als Erste Hexe in der Oper „Dido und Aeneas“ von Henry Purcell an der Warschauer Kammeroper. Ab Oktober 2022 ist sie Postgraduiertenstudentin an der Karol Szymanowski Musikakademie in der Klasse von Dr. Ewa Tracz und Prof. Grzegorz Biegas.

Im November 2022 erhielt sie eine Auszeichnung beim 56. Internationalen Antonin-Dvorak-Gesangswettbewerb in Karlsbad. Im Januar 2023 arbeitete sie als Chormitglied mit Stefan Plewniak und seinem Orchester Il giardino d’amore zusammen. Sie führten zwei Bühnenaufführungen von „Orfeo und Euridice“ von Ch.W. Gluck mit Jakub Józef Orliński als Orfeo auf. Dann haben sie eine CD dieser Oper mit Jakub Józef Orliński als Orfeo, Elsa Dreisig als Euridice und Fatma Said als Amore aufgenommen. Im Mai 2023 debütierte sie in der Rolle der Adele aus „Die Fledermaus“ von Johann Strauss (polnische Fassung).

Grzegorz Biegas

Pianist

Grzegorz Biegas – Absolvent der Staatlichen Musikschule K. Lipiński in Lublin in der Klasse von Prof. Mieczysław Dawidowicz und die Musikakademie Karol Szymanowski in Kattowitz – Diplom in der Klavierklasse von Prof. Eugeniusz Knapik und Kammermusik von Prof. Maria Szwajger-Kułakowska. Derzeit ist er Professor an der AM-Abteilung für Kammermusik an seiner Alma Mater. Der Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit liegt vor allem in der Kammermusik, mit besonderem Schwerpunkt auf Vokalliteratur. Als Tutor und Lehrer nahm er an zahlreichen Gesangs- und Kammerkursen teil, darunter: in Bückeburg, Wien, Duszniki-Zdrój, Katowice, Nowy Sącz, Breslau, Peking, Louisville, Danzig, Sosnowiec, Sigriswille, in Zusammenarbeit mit Lehrern, Dirigenten und Regisseuren wie Walter Berry, Henryka Januszewska-Stańczyk, Helena Łazarska, Bogusław Makal, Eugeniusz Nachbar, Leopold Spitzer, Daniel Weeks, Ingrid Kremling, Michał Znaniecki, Michael Ramach, Michał Klauza, Rudolf Piernay, Izabella Kłosińska, Włodzimierz Zalewski, Yanis Pouspourokase, Michael Sturminger, Ewa Marciniec, Joachim Schloemer.

Als Korrepetitor begleitete er Solisten bei zahlreichen Wettbewerben im In- und Ausland, darunter: beim Internationalen Gesangswettbewerb Bizakaia in Bilbao, Dvorak in Karlsbad, Belvedere und Hilde Zadek in Wien, Die Königin Sonja in Oslo, Klaudia Taev in Pärnu, Tibo Varga in Sion, Schneidr-Trnavske in Trnava, Godin in Vrábla, Rubinstein in Düsseldorf , Paderewskeigo in Bydgoszcz, Szymanowski in Łódź, Ada Sari in Nowy Sącz, Veronica Dunne in Dublin, Moniuszko in Warschau und viele andere, wo er wiederholt für die beste Begleitung ausgezeichnet wurde und unter anderem einen nach ihm benannten Sonderpreis erhielt J. Lefeld. Als Kammermusiker trat er bei zahlreichen in- und ausländischen Konzerten und Musikfestivals (Europa, USA, Argentinien, China) auf und arbeitete mit vielen herausragenden Sängern zusammen.

Er hat zahlreiche Aufnahmen für PR und TVP sowie CDs mit besonderem Schwerpunkt auf polnischer Musik gemacht.

bottom of page