Jean Coulthard (1908-2000) 

Die Lieder

Three Ancient Memories of Greece

  1. Before the statue of Endymion (K. Kavafis)

  2. What rapture could I take from song (Sappho)

  3. Long ago (K. Kavafis)

     

Noten 

Noten oder PDF kaufen

Konstantinos Kavafis

Sappho

Biography in The Canadian Encycklopedia

Jean Coulthard(1908–2000) war eine kanadische Komponistin. Im Jahr 1942 nahm sie bei Schönberg „criticism lessons“. Nach dem ersten musikalischen Unterricht bei ihrer Mutter, der Pianistin und Organistin Jean Robinson Coulthard, und Studien am Konservatorium von Toron-to studierte Jean Coulthard 1928–1930 dank eines Stipendiums am Royal College of Music in London (Vereinigtes Königreich) bei Ralph Vaughan Williams (Komposition) und Kathleen Long (Klavier). Ab Ende der 1930er Jahre studierte sie bei KomponistInnen wie Aaron Copland, Arthur Benjamin, Arnold Schönberg (1942), Darius Milhaud (1942), Béla Bartók (1944), Bernard Wagenaar, Nadia Boulanger(1955) und Gordon Jacob(1965–1966).2Von 1947 bis 1973 unterrichtete sie Musiktheorie am 1947 neu gebildeten Department of Music an der University of British Columbia in Vancouver.  In ihrer Heimat war Coulthard relativ erfolgreich, was vielleicht darauf zurückzuführen ist, dass sie in ihren Anfangsjahren fast die einzige KomponistIn in British Columbia war, weshalb ihre Werke regelmäßig aufgeführt und verlegt wurden. Coulthards relativ umfangreiches Œuvre umfasst mehr als 350 Kompositionen für verschiedenste Besetzungen und Gattungen und wird an der University of British Columbia aufbewahrt. GlennColton zufolge ist in einigen von Coulthards späteren Werkenihr erweitertes tonales Vokabular durch Tritonus-Beziehungen widergespiegelt, die einen Einfluss Bartóksund Schönbergs nahelegen. Generell herrschen kontrapunktische Techniken vor.

Den Spagat zwischen Familienverpflichtungen als Ehefrau und Mutter bzw. Beruf –für Coulthard laut ihrer Tochter wohl ein Balanceakt –hatte sie gutim Griff: „she paralleled it all beautifully with her very large other life“. In einem relativ ausführlichen Lebenslauf, den Coulthard 1961 für ein von Erich Hermann Müller von Asow (1892–1964) Anfang der 1960er Jahre geplantes Komponistinnenlexikon verfasste, erwähnt sie Schönberg interessanterweise nicht als einen ihrer Lehrer. Jedoch war sein Unterricht möglicherweise dennoch wegweisend für Coulthard, wie folgende überlieferte Episode nahelegt: In einer ihrer letzten Stunden bei Schönberg gestand sie ihm, dodekaphon zu komponieren, aber mit den Ergebnissen unzufrieden zu sein. Dieser riet ihr daraufhin, ihre eigene Ausdrucksweise zu entwickeln. Schönberg hat anscheinend von Coulthards Musik viel gehalten, da er sich für die Publikation ihrer Werkeeinsetzte und sie seinem Musikverlag empfahl. Er schenkte ihr darüber hinaus ein Exemplar der Studienpartitur seines vierten Streichquartetts op.37.12Nach Coulthards eigenen Worten beeinflusste sie von ihren vielen namhaften LehrerInnen Bernard Wagenaaram meisten.

(aus "Arnold Schönbergs Schülerinnen" S. 585-591)

Video-Kanal

Erster Internationaler Lied-Wettbewerb Bolko v. Hochberg  2022

Thema: HELLAS

Was

Lied-Wettbewerb

zum Thema "HELLAS"

Wann

21. -25. März 2022

Wo

Gerhart-Hautmann-Theater

Görlitz

Kontakt 

Für jede Frage stehen wir Ihnen zu Verfügung.

Eleni Ioannidou, Heinz Müller

Ars-Augusta e.V. Augustastraße 6, Görlitz 02826

liedcompetition@gmail.com

+49 3581 8778460

+49 177 4470120

+48 502 991789

Folgen Sie uns auch auf den Social Medias:

Kontakt
  • Facebook
  • YouTube

© 2021 Ars-Augusta e.V. (www.ars-augusta.org)