top of page

Biographien & Programme

26.5.24

15:10

Ekaterina Bazhanova

Russland

Marco Heise

Deutschland

Participants Duo 2024.jpg

Programm

Franz Schubert

Orpheus D 474 (Georg Jakobi)   - 1R

Pensa, che questo istante D 76 (Pietro Metastasio)


Gioacchino Rossini

Soirées musicales

La partenza "Ecco quel fiero istante" (Metastasio)   - 1R


Péchés de vieilleusse

Ariette ancienne "Que le jour me dure!" (Jean J.Rousseau)


Ludwig van Beethoven

Der Kuß Op. 128 (Christian F. Weisse)


Vier Arietten und ein Duett, Op. 82

3. Arietta buffa "L´amante impaziente" (Pietro Metastasio)

 

Robert Schumann

Myrthen, Op.25

1. Widmung (Friedrich Rückert) 


Franz Liszt

Oh, quand je dors S 282 (Victor Hugo)


Henri Duparc

Mélodies

1. L´invitation au voyage (Charles Baudelaire)

4. Extase (Jean Lahor)


Hugo Wolf

Eichendorff-Lieder

3. Verschwiegene Liebe

24. Nachruf


Ivor Gurney 

Five Elizabethan Songs

1. Orpheus with his Lute (William Shakespeare) 

4. Sleep (John Fletscher)


Emile Paladilhe

Psyché (Pierre Corneille)   - 1R


Gerald Finzi

Let Us Garlands Bring, Op.18 (Shakespeare) 

1. Come Away, Come Away, Death

3. Fear No More the Heat o’ the Sun

4. O Mistress Mine    - 1R

Media

Ekaterina Bazhanova

Mezzosopran

Geburtsjahr:

1991

Die Mezzosopranistin Ekaterina Bazhanova begann ihre künstlerische Laufbahn in der frühen Kindheit im klassischen Gesangsquartett. Sie studierte an der HfM »Hanns Eisler« Berlin bei Britta Schwarz und Uta Priew, wo sie ihren Abschluss mit der Unterstützung des Deutschlandstipendium erfolgreich absolvierte. Im Jahr 2017 wurde sie durch die Richard-Wagner-Stipendienstiftung ausgezeichnet. Bereits während des Studiums und darauffolgend war sie u.a. als Olga (»Eugen Onegin«), Erste Norn (»Götterdämmerung«), Stimme der Antonias Mutter (»Les contes d’Hoffmann«), Ernesto (»Il mondo della luna«), Zweite Almosensucherin/Zweite Laienschwester (»Suor Angelica«, Berliner Philharmonie), Komponist (»Ariadne auf Naxos«), Biberhahn (»Das gräuliche Festmahl«), Kubus/Willi (»Das Haus dazwischen«), Aci (»Polifemo«), Judith (»La Betulia liberata«) und Schwester Agnes  (»Thomas«, Staatsoper unter den Linden) zu hören. Durch zahlreiche Projekte und Meisterkurse hat Ekaterina die Gelegenheit mit wichtigen Persönlichkeiten der heutigen Kultur zu arbeiten, wie Julia Varády, Robert Dean Smith, Marcel Boone, Wolfram Rieger, Martin Stegner, Michiel Dijkema, Rolf Beck, Tan Dun, Nicola Hümpel, Barbora Horáková, Max Renne, Kirill Petrenko, Simon Rattle.

Marco Heise

Pianist

Marco Heise wurde in einer Musikerfamilie und begann seine musikalische Reise im zarten Alter von 5 Jahren mit Klavierunterricht, der später durch Unterricht in Orgel, Cembalo, Komposition, Violine und Dirigieren erweitert wurde. Ab 2023 studiert er an der Universität der Künste in Berlin in verschiedenen Fachrichtungen.  Im Laufe seiner musikalischen Reise hat Marco Heise renommierte Konzertsäle im Inland, aber auch in vielen europäischen Ländern, den USA, Südafrika und Südkorea beehrt und nahm an zahlreichen Meisterkursen und Workshops teil, hauptsächlich im Instrumentalbereich, aber auch im Dirigieren. Sein Repertoire umfasst eine Vielzahl von Genres, von klassischen Werken bis hin zu zeitgenössischen Meisterwerken, und demonstriert ein Kaleidoskop künstlerischen Ausdrucks.

Obwohl die beiden Musiker gleichen Gedanken über Musikwettbewerbe teilen wie Béla Bartók, sind sie  Preisträge einiger Wettbewerbe.

bottom of page